Konzerte

Der singende, swingende und (teilweise) lachende Polizeichor

… kann nur der Dresdener gewesen sein

Wir haben viele Monate geprobt, jeden Montag, ein Wochenende im November in Colditz im Märchenschloss – also der darin verborgenen Musikakademie – und in der Woche vor unserem Konzert auch am Donnerstag nochmal. Das heißt, wir waren so sicher, wie man nur sein kann, dass uns alles ganz gut gelingen wird. So war es dann auch, das Meiste lief ganz gut und die Manöverkritik bei der Weihnachtsfeier ist mild ausfallen.

Lydia Schlenkrich moderierte mit Herz durch unsere beiden Konzerte, gratulierte uns zu unserem 65-jährigen Jubiläum in diesem Jahr und erzählte spannende kleine Weihnachtsgeschichten. Auch über die Sitten und Bräuche in der Heimat unseres Gastchores Slavica wusste sie einiges zu berichten; zum einen, dass dort Weihnachten erst am 6. Januar gefeiert wird, an dem Tag, der bei uns mit dem Feiertag „Heilige drei Könige“ verbunden wird und den Sternensängern. Zum anderen sagte sie, dass es dort mal einen singenden Narr gegeben hat, der für Gott gehalten wurde. Ich war mir mit den in meiner Nachbarschaft sitzenden Sängern sofort einig, dass das wie bei uns mit unserem Chorleiter ist. Scherz beiseite, aber wir mögen ihn wirklich und Torsten Petzold als Dirigent an unserer Seite zu haben, gibt uns ein gewisses Maß an Zuversicht und Sicherheit. Weiterlesen

Ein musikalischer Blumenstrauss

Polizeichor Dresden im Volkshaus Laubegast                                                                                                                                                     

Am frühen Nachmittag, gegen 15.30 Uhr trafen wir uns zum Einsingen in den Räumen der Volkssolidarität Dresden. Wo wir Mitte der 80er Jahre Schlange standen, um in einer der wenigen damaligen Diskotheken in Dresden mit Freunden zu feiern, warteten heute die Senioren der Volkssolidarität auf uns. Emelie Walther hatte als Dirigentin die musikalisch-künstlerische Leitung und unsere Katl (Katrin Fetter) führte uns mit Charme und Humor durch das Programm.

Das heutige Repertoire bestand aus erlesenen Sahnestücken unserer Sommerhits; so z. B. waren der Fliegermarsch aus der Operette „Der fliegende Holländer“, „Sing mit mir“ und die „3 Haselnüsse für Aschenbrödel“ dabei. Weiterlesen

1.000 Lichter und wir Im Rausch der Musik

Wo? In Wehlen. Am Samstag, dem 8. September 2018 waren wir als Gäste der Chorgemeinschaft Dohna-Wehlen (selbige unter der Leitung von Herrn Jerxsen) zu einem Konzert der besonderen Art eingeladen. Die Gastgeber eröffneten das romantische Singen zur 6. Nacht der 1.000 Lichter mit dem Lied „Du sonniges Wehlen, du Perle der Schweiz“. Die Freilichtbühne am Rande des Marktplatzes war für uns aufgebaut, und wir begannen mit dem Lied „Wochenend und Sonnenschein“.

Lydia Schlenkrich führte charmant und unterhaltsam durch das Programm. Gegenüber – vor der kleinen Kirche – standen unsere Gastgeber, und so sangen wir unsere Lieder immer abwechselnd zu den verschiedenen Themen, wie z. B. (Liebe – Herz/Schmerz – Musik – Wein). Weiterlesen

Klingende Stadt 2018

Nach dem Aufruf der Dresdner Musikfestspiele zur Teilnahme am Mitmachprojekt »Klingende Stadt« am Samstag, dem 09.06.2018, bewarb sich unser Chor und erhielt kurz darauf eine Zusage.

Bei schwülwarmen Temperaturen um die 30°C sangen wir ein buntes Programm auf der kleinen Bühne am Festspiel-Pavillon auf der Schloßstraße und erfreuten neben Familienangehörigen sowie Freunden unseres Chores auch viele Dresdner und Touristen.

Weiterlesen

Schwarzes Gold und komische Vögel in Detmold

präsentiert von wunderbaren Gastgebern in Lippe

Bereits zwei Tage vor unserer diesjährigen Konzertreise erreichten uns einige Fotos von Alex, unserem Busfahrer. Mit selbigen wollte er uns zeigen, wie gut er für unsere Versorgung eingekauft hat und ja, er hat uns überzeugt; die Grundnahrungsmittel waren an Bord.

Als wir am Donnerstagmorgen fast pünktlich 8 Uhr Richtung Detmold starteten, waren wir trotz der frühen Stunde ganz gut gelaunt, denn wir wurden schon zu Beginn mit Kaffee und anderen kalten Getränken von unseren Bord-Bienchen verwöhnt. Ein nicht zu unterschätzender Luxus beim Reisen. Wer einmal einen Linien-Fernbus benutzt hat, weiß wovon ich schreibe. Gesungen wurde während der Fahrt noch nicht, aber viel erzählt und gelegentlich auch gemütlich geschlummert. So macht auch eine lange Reise Freude und die Zeit vergeht wie im Flug. Weiterlesen