Die Chorproben

Die Chorprobe ist Grundlage unseres musikalischen Erfolgs. Dementsprechend ernst nehmen wir dieses wöchentliche Treffen aller aktiven Chormitglieder, zu dem wir uns zwei Stunden, manch einer sogar zweieinhalb Stunden oder länger, Zeit nehmen.

Probentag: jeden Montag, außer an Feiertagen
Zeiten: Gesamtchorprobe 18.30 – 20.30 (Männerchorprobe 18.00 – 18.30/ Musici im Anschluss)

Ort: Gebäude der Polizeidirektion Dresden, Schießgasse 7, 01067 Dresden

Zusatzproben nach Vereinbarung, 1 bis 2 Probenwochenenden pro Jahr

Die Chorprobe beginnt mit einem gemeinsamen Einsingen. Nichts wäre falscher, als sofort loszubrüllen. Auch ein Motor muss schließlich erst warmlaufen, bis er so richtig gefordert werden kann.

Daran anschließend beginnt die erste Probeneinheit, in der unsere beiden Chorleiter in der Regel getrennte Stimmgruppenproben durchführen.

Vor der zweiten Probeneinheit wird kurz pausiert, denn konzentrierte Proben erfordern auch kurzes Verschnaufen. Außerdem ist dies der Zeitpunkt, an dem Geburtstagskinder gern ein wohltuendes, belebendes Erfrischungsgetränk verabreichen, wofür wir uns dankbar mit einem Ständchen revanchieren. Um so schwungvoller wird zur zweiten Probeneinheit übergegangen, in der auch die Musici Gelegenheit bekommt, separat ihr Repertoire durchzuarbeiten.

Den Abschluss machen Ankündigungen rund ums Vereinsleben sowie Plausch und Ausklang.

Hinweise für alle Interessenten und Mitglieder:

Um in das Gebäude der Polizeidirektion Dresden Eintritt zu bekommen, muss man sich als Mitglied des PC Dresden beim Einlassdienst ausweisen können und den Mitgliedsausweis unaufgefordert vorzeigen. Alle, die nicht im Besitz eines solchen Ausweises sind, gehen am besten gemeinsam mit einem Mitglied zum Probenraum. Interessenten, die nur mal eine „Schnupperprobe“ mitmachen wollen, werden gebeten, ihr Kommen bei einem Mitglied anzukündigen. Siehe auch unter Kontakt.

Die Chorprobe ist für jedes aktive Vereinsmitglied Pflicht. Anders können unsere Chorleiter keine verlässliche Kalkulation und Vorbereitung der Konzerte durchführen. Nun ist es aber selbstverständlich, dass man doch einmal verhindert ist. Für diesen Fall entschuldigt man sein Fehlen beim Stimmgruppenführer seiner Stimmgruppe.